Verfahrenstechniker entwickeln Notfall-Wasserkoffer für Katastropheneinsatz. CHEMIE TECHNIK

11.09.2018
Fritteusenkorb, Spülkastenschwimmer und Salatschleuder – die Komponenten, aus denen ein Filtersystem für Notfälle  entstehen  sollten,  waren  für  die  Entwickler  des Ludwigshafener  Siebtechnik-Spezialisten  J.  Engelsmann alles  andere  als  alltäglich.  Für  die  International  Water Aid  Organization  hat  das  Unternehmen  einen  Prototypen für ein Vorfiltersystem entwickelt, das künftig dabei helfen soll, in Krisengebieten Leben zu retten.

 

gesamter Artikel

VKZ - Spendenübergabe FairTradeFrühstück

02.08.2018 Vaihinger Kreiszeitung
Für eine schnelle Notfallhilfe bei Katastrophen. Vaihinger angendagruppe überreicht 500 Euro an den Verein IWAO.

gesamter Artikel

Lokales Know-how für sauberes Trinkwasser weltweit - star.Energiewerke unterstützen IWAO e.V.

02.08.2018
Für sauberes Trinkwasser machen sich die star.Energiewerke stark. Als jahrelanges Mitglied der International Water Aid Organization e.V. (IWAO) hilft der kommunale Betrieb weltweit dabei, dass Menschen in Katastrophengebieten schnell wieder mit hygienisch einwandfreiem, trinkbarem Wasser versorgt werden. Ganz aktuell bringen die star.Energiewerke ihr Erfahrungswissen bei der Entwicklung des IWAO Notfall - Wasserkoffers am Institut für Biologische Verfahrenstechnik an der Hochschule Mannheim ein.

 

gesamter Artikel

Der Notfall-Wasserkoffer ist im Werden

Vaihinger Kreiszeitung, 29.06.2018
Der Vaihinger Peter Kunz ist Präsident der International Water Aid Organization (IWAO), die weltweit Wasserhilfsprojekte fördert. Vor gut einem Jahr stellte die VKZ Kunz und seine Projekte vor, darunter den Notfall-Wasserkoffer, der nun in seiner Realisierung einen Schritt weiter ist. Kürzlich wurde dem Wissenschaftler der Prototyp eines Vorfilters überreicht.

 

gesamter Artikel

Wasserkoffer für Menschen in Not

26.06.2018
Für Menschen in akuter Wassernot haben Forscher der Hochschule Mannheim und die International Water Aid Organization einen Notfall-Wasserkoffer entwickelt. Er kann vom Flugzeug abgeworfen werden und versorgt 20 Menschen über drei Tage mit täglich drei Litern hygienisch einwandfreiem, trinkbarem Wasser pro Person aus hochbelastetem Flusswasser. Die Aufbereitung des Wassers geschieht ohne externe Energieversorgung und kann ohne Bedienungsanleitung vollzogen werden.

 

gesamter Artikel

Sauberes Wasser aus dem Koffer

Rhein-Neckar-Zeitung, 26.06.2018
Ein Vulkan verwüstet die Gegend in seiner Nachbarschaft. Ein Tsunami bringt Tod und Verderben und versalztes Süßwasser. Ein Erdbeben lässt Häuser zusammen stürzen, Strommasten umknicken, Brücken unpassierbar werden. Solche und ähnliche Katastrophen erreichen uns in aller Regel mit den Nachrichten. Die betroffenen Menschen in solchen Katastrophengebieten schnell und unkompliziert mit sauberem Wasser zu versorgen ist oft ein Problem. Die Folge sind Krankheiten und im weiteren Verlauf Seuchen, die Menschenleben kosten. Das müsste nicht sein, sagt Professor Peter M. Kunz, Präsident der IWAO (International Water Aid Organization) und gleichzeitig Professor an der Hochschule Mannheim.

 

gesamter Artikel

Filtersystem für Notfall-Wasserkoffer an Hochschule übergeben

HS-Mannheim, 25.06.2018
Wissenschaftler des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik an der Hochschule Mannheim unter Leitung von Prof. Dr. Peter M. Kunz entwickeln zusammen mit der International Water Aid Organization e.V. (IWAO) einen mobilen Koffer, der vom Flugzeug aus abgeworfen werden kann und alles enthalten soll, um ohne Vorkenntnisse aus hygienisch bedenklichem Flusswasser ein hygienisch unbedenkliches Wasser aufzubereiten. Der Prototyp eines Vorfiltersystems wurde nun von Mitarbeitern des Ludwigshafener Siebtechnikspezialisten J. Engelsmann AG zur Erprobung übergeben.

 

gesamter Artikel

Notfallkoffer soll bei Wasseraufbereitung helfen - in Ludwigshafen entwickelt

Rheinpfalz, 22.06.2018
Es ist ein ambitioniertes Projekt: Ein Notfall-Wasserkoffer soll die Versorgung von Menschen mit trinkbarem Wasser nach Naturkatastrophen sichern. Die Ludwigshafener Firma Engelsmann hat dafür den Prototypen des Vorfilter-Systems entwickelt. Gestern ist dieser an das Institut für Biologische Verfahrenstechnik (IBV) an der Hochschule Mannheim überreicht worden. Im März 2020 soll das Notfall-Set einsatzbereit sein.

 

gesamter Artikel

IWAO-Notfall-Wasserkoffer soll Opfern von Naturkatastrophen die eigene Herstellung von hygienisch einwandfreiem, trinkbarem Wasser ermöglichen

15.06.2018
Wissenschaftler des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik an der Hochschule Mannheim entwickeln zusammen mit der International Water Aid Organization e.V. (IWAO) einen mobilen Koffer, der "vom Flugzeug aus abgeworfen" werden kann und alles enthalten soll, um ohne Vorkenntnisse aus hygienisch bedenklichem Flusswasser ein hygienisch unbedenkliches Wasser für 20 Menschen aufzubereiten; mindestens 3 Tage sollen die Menschen so versorgt werden können. Die Aufbereitung des Flusswassers muss ohne externe Energieversorgung auskommen. Chlor-Tabletten oder -Granulat sind ausgeschlossen, da es zu Fehlanwendungen, wie Lutschen oder falscher Dosierung, kam.

 

gesamter Artikel

Zwei gefährdete Wissenschaftler aus Venezuela erhalten Philipp Schwartz-Stipendium an der Hochschule Mannheim

Mannheimer Morgen, 23.09.2017
Die Hochschule Mannheim hat für ein Professoren-Ehepaar aus Venezuela bei der Philipp Schwartz-Initiative Stipendien zur Evakuierung der Familie Kurz-Wilkesman beantragt und zwischenzeitlich die Zusage für zwei Stipendien erhalten. Beide Wissenschaftler, Dr. Liliana Kurz und Dr. Jeff Wilkesman von der Universidad de Carabobo in Valencia, sind in Deutschland promovierte Bio-Chemiker und seit vielen Jahren mit ihrer Forschung in Themenfeldern der Biotechnologie und Molekularbiologie aktiv. Für zwei Jahre leben sie nun mit ihren beiden Kindern in Mannheim und können ihre Forschungstätigkeiten an der Hochschule Mannheim fortsetzen.

 

gesamter Artikel

Pressemitteilung des IBV

Die Biostoffverordnung mit Drittschutzregelung gilt für Rückkühlwerke – und alle anderen wässrigen Systeme in allen Bereichen der Produktion

Springer VDI-Verlag, 15.05.2015
Das Infektionsschutzgesetz regelt, wie mit Gefahren umzugehen ist, die die Allgemeinheit betreffen; das Arbeitsschutzgesetz, wie Mitarbeiter vor Gefährdungen am Arbeitsplatz geschützt werden sollen. Biologische Arbeitsstoffe sind in der Biostoffverordnung definiert: und dort steht, dass auch unerwünschte Bioreaktoren, also auch jene Bereiche mit einer Gefährdungsbeurteilung zu versehen sind, in denen Biozide eingesetzt werden.

 

gesamter Artikel

Nachhaltige Produktion: "Nachhaltiges Entrosten"

nachhaltige-produkion.de, 12.03.2014
Auch für die Entrostung von Metallen kann die Natur ein Vorbild sein. Forscher haben in den vergangenen Jahren mehr als nur eine Antwort gefunden, weshalb es heute am Markt biologische Rostentferner gibt, die aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt werden und vollständig biologisch abbaubar sind.

 

gesamter Artikel

Technikforum: "Abkupfern" von der Natur

Neue Württembergische Zeitung - Göppinger Kreisnachrichten, 02.12.2013
Die Natur machts vor, der Ingenieur braucht nur "abzukupfern". Professor Peter Kunz hat jetzt beim Technikforum Lösungen der Bionik vorgestellt.

gesamter Artikel

Wasserforschung auf der Prioritätenliste

wwt, 1-2/2013
25. Gründungstag des IBV - Forschung für einen Produktionsprozess-orientierten Umweltschutz

ABWASSER Interview mit Prof. Dr. Peter M. Kunz, Leiter des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik (lBV) an der Hochschule Mannheim.


 gesamter Artikel

Biologische Verfahrenstechnik

Rhein-Neckar-Zeitung, 14.02.2005
Sonderteil Effizienz & Nachhaltigkeit

Natürliche Vorbilder stehen schon seit 25 Johren Pate bei den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten am Institut für Biologische Verfahrenstechnik an der Hochschule Mannheim. Zum Jubiläum erläutert der Institutsleiter Prof. Dr. Peter M. Kunz was man sich unter Biologischer Verfahrenstechnik vorstellen muss und gibt einen Überblick über frühere und aktuelle Projekte.

 

 gesamter Artikel

Mannheimer Institut für Biologische Verfahrenstechnik wird 25

BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, 21.01.2013
25 Jahre Institut für biologische Verfahrenstechnik

Nachhaltige Produkte und Verfahren nach dem Vorbild der Natur werden seit 25 Jahren am Institut für Biologische Verfahrenstechnik (IBV) der Hochschule Mannheim entwickelt. Das Jubiläum wird am Ende des Sommersemesters 2013 auf dem Mannheimer Hochschulcampus gefeiert.

 

 gesamter Artikel

Institut feiert Geburtstag

Mannheimer Morgen, 16.01.2013
25 Jahre Institut für biologische Verfahrenstechnik

Als das "Institut für Biologische Verfahrenstechnik" im Januar 1988 gegründet wurde, war der Begriff Nachhaltigkeit noch nicht sonderlich geläufig — trotzdem wurde dort bereits in diesem Sinne geforscht und gearbeitet. Heute ist das Thema in den Debatten von Wissenschaftlern wie Normalbürgern angekommen — und das Institut der Hochschule Mannheim feiert sein 25-jähriges Bestehen.

 

 gesamter Artikel

Carl-Isambert-Preis für Sicherheitstechnik und Umweltschutz der TÜV Baden-Württemberg GmbH, 2011

Vergabe für eine hervorragende Diplomarbeit auf den Gebieten Sicherheitstechnik und Umweltschutz, 22.11.2011
Am 22.11.2011 konnte der Rektor der Hochschule Mannheim, Prof. Dr. Dieter Leonhard, rund 260 Gäste zum Hochschultag 2011 begrüßen. Für das Jahr 2011 konnten 17 Preise von Unternehmen, Institutionen und Persönlichkeiten an 24 Studierende und Absolventinnen und Absolventen der Hochschule verliehen werden, die sich im letzten Jahr durch hervorragende Studienleistungen, aber auch durch außerfachliches und gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet haben. Das Preisgeld hierfür betrug insgesamt 30.000 Euro.

Frau Dipl.-Ing.(FH) Franziska Michel erhielt den Carl-Isambert-Preis für Sicherheitstechnik und Umweltschutz des TÜV SÜD für Ihre hervorragende Diplomarbeit: "Produktionsintegrierter Umweltschutz mittels Biotechnologie im Automobilbereich". Frau Michel wurde dabei intensiv von Herrn Professor Dr. Peter M. Kunz betreut.

Wir gratulieren herzlich!

 

 Artikel aus "BMW emotion"

Veröffentlichung Magazin für Oberflächentechnik

In Sachen Umweltschutz

BMW Kundenmagazin emotion, Niederlassung Mannheim, Juli 2010
Bestnote für Diplomarbeit in der BMW Niederlassung Mannheim

Wie kann BMW mittels Biotechnologie zum Umweltschutz beitragen? Diese Frage erörterte die Verfahrenstechnik-Studentin Franziska Michel im Rahmen ihrer Diplomarbeit in der BMW Niederlassung Mannheim. Fünf Monate lang recherchierte sie in der Werkstatt, welche Einsatzstoffe die BMW Niederlassung heute schon durch Produkte ersetzen kann, die dasselbe leisten und gleichzeitig wirtschaftlich günstiger und nachhaltig sind. Die Diplomarbeit wurde im Rahmen eines Projekts des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr Baden-Württemberg durchgeführt und intensiv von Professor Dr. Peter M. Kunz betreut.

 

 

 gesamter Artikel

Alles aus Zucker

Focus - Forschung und Technik, April 2007
Genveränderte Bakterien produzieren Plastik, Enzyme entrosten Metall oder bleichen Papier - die einst eher lebensfeindliche Chemie entdeckt die Natur

Die Chemie-Industrie stellt ein. Aber Milliarden neue Mitarbeiter haben in den vergangenen Jahren ihren Dienst abgetreten. Kaum einer hat es gemerkt. Vielleicht liegt es daran, dass ein Teil des Booms ausgerechnet im Mittleren Westen der USA stattfindet, einer Region, die bisher nicht gerade als Hort der Hochtechnologie bekannt war. Vielleicht sind die neuen Mitarbeiter aber auch einfach zu klein, schließlich handelt es sich um Einzeller. Der Chemieriese DuPont etwa hat sie genetisch so verändert, dass sie Maisstärke in Plastik umwandeln. Seit vergangenem November produziert er mit ihrer Hilfe in Loudon im US Bundesstaat Tennessee den Grundstoff für eine spezielle Kunstfaser. "Eine Revolution", meint Boet Brinkgreve von DuPont. Er übertreibt nicht einmal. 

 

 

 

 gesamter Artikel

Umweltschutz in der Industrie

Badische Zeitung, 13.01.2007
Auszeichnung für Wirtschaftsingenieur Michael Wolzenburg

HERBOLZHEIM. Für Technik hat sich Michael Wolzenburg schon immer interessiert: Als er 13 Jahre alt war, bastelte er gemeinsam mit seinem Vater ein Go-Kart zusammen. Die Faszination blieb: Heute ist der 29-Jährige ausgebildeter Wirtschaftsingenieur. Seine Diplomarbeit, die der gebürtige Nordrhein-Westfale beim Herbolzheimer Motorenhersteller ebm-papst verfasste, wurde ausgezeichnet: Mit dem "Carl-Isambert-Preis für Sicherheitstechnik und Umweltschutz". 

 

 

 gesamter Artikel

Isambert-Preis für die Arbeit von Michael Wolzenburg

Plagiator der Natur

Vaihinger Kreiszeitung, 28.01.2006

 

 

 

 

 

 

 

 

 

gesamter Artikel

FH ist international gefragt

Rhein-Neckar-Zeitung, 15.12.2005

 

 

 

Mannheimer FH ist einfach Spitze

Rhein-Neckar-Zeitung, 14.02.2005
Evaluationsagentur lobt die Ausbildung von Ingeneuren der Biotechnologie und Chemietechnik

Die besonders enge Verzahnung von Lehre und Forschung sowie die Praxisnähe sind es, dass die Fachhochschule für Technik und Gestaltung gerade wieder eine Auszeichnung eingeheimst hat.
Die Evaluierungagentur Baden-Württemberg bestätigte dieser Tage in ihrem Bericht über die Verfahrenstechnik an Fachhochschulen und Universitäten Baden-Württemberg den Fachbereichen Biotechnologie und Verfahrens- und Chemietechnik an der Mannheimer Fachhochschule "eine hervorragende Qualität in der Ausbildung sowie eine Spitzenstellung im Bereich Forschung in Baden-Württemberg. 

 

 

 gesamter Artikel

Solar-Unterstützte Klimatisierung in einer Textilfabrik in México

Fachhochschule Mannheim - Pressemitteilung vom 18.08.2002
Praktisches Ergebnis studentischer Ausbildung an der FH Mannheim:

Unter Leitung und Betreuung von Prof. Dr. Peter M. Kunz, Leiter des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik an der FH Mannheim, haben Studentinnen und Studenten verschiedener Fachbereiche der FH Mannheim in einem Öko-Effizienz-Projekt mitgewirkt: U.a. wurde eine Solarunterstützte Klimatisierungsanlage realisiert, für die das Unternehmen aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) über die DEG (Deutsche Investitions - und Entwicklungsgesellschaft, Köln) Fördermittel erhalten hat, weil diese Anlage die erste ihrer Art auf dem gesamten amerikanischen Kontinent ist. 

 

 

 gesamter Artikel

Mousse-au-Chocolat statt Abwasserproblem

Fachhochschule Mannheim - Pressemitteilung vom 05.06.2002
"Futtermittel statt Abwasserproblem
Erfolgreiches Transferprojekt der FH Mannheim"

"Öko-Effizienz" nennt sich ein internationales Projekt der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit in Eschborn, an dem Prof. Dr. Peter M. Kunz, Leiter des Instituts für Biologische Verfahrenstechnik an der FH Mannheim mitarbeitet. Es geht hierbei um möglichst sparsamen Einsatz von Rohstoffen, Wasser und Energie bei weitestgehender Schonung der Umwelt. Prof. Kunz ist als Experte auf diesem Geb iet in einigen Ländern Lateinamerikas maßgeblich engagiert.

 

 

 gesamter Artikel

Technologietransfer von Deutschland nach Lateinamerika

horizonte, November 1999

"Technik und Technologien - Überlegungen zum Technologietransfer von Deutschland nach Lateinamerika- Eindrücke während eines Forschungssemesters in México"

Immer wieder liest man - insbesondere im Ausland - dass deutsche Unternehmen im Rahmen des Technologietransfers deutsche Qualitätsprodukte in neue Absatzgebiete bringen können. Viele Zahlen in unterschiedlichen Segmenten belegen auch, dass der deutsche Export immer noch Spitzenstellung einnimmt. Im Rahmen meines Sabbaticals, das ich an der Universidad Nacional Autónoma de México absolvierte, beschäftigte ich mich u.a. auch mit der Fragestellung, was lateinamerikanische Unternehmen brauchen und was deutsche Unternehmen liefern bzw. deutsche Forschungsinstitutionen, wie die Fachhochschulen, im internationalen Kontext beisteuern können.

 

 

 gesamter Artikel