Umweltverfahrenstechnik / Prozessoptimierungen / nachhaltige Energiesysteme

Kontinuierliche Prozessüberprüfung kann Druckluftkosten stark senken

Peter M. Kunz

MaschinenMarkt (2012) Heft 46, Seite 74-77
Artikel auf der Website des MaschinenMarkt

In einem kontinuierlich gewachsenen Betrieb sind alle Prozesse, insbesondere die in der Peripherie zur eigentlichen Produktion, immer wieder zu überprüfen und zu aktualisieren. Andernfalls kann es zu unerwünscht hohen Produktionsnebenkosten kommen.Eine Analyse im Thyssen-Krupp-Werk in Mexiko ergab, dass jährlich circa 25.000 US-Dollar mit kleinen Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen allein bei der Druckluft einzusparen sind. Darüber hinaus können weitere Einsparpotenziale in der täglichen Produktion realisiert werden, wenn in die Druckluft-Anlagentechnik investiert wird. Aufgabe war es, das Druckluftleitungsnetz zu analysieren, auf Schwachstellen zu überprüfen und Verbesserungsmöglichkeiten für einen minimalen Verbrauch an Druckluft im Normalbetrieb aufzuzeigen.

Solarunterstützte Klimatisierung in einer Garnfabrik in Mexiko - über 10 Jahre störungsfreier Betrieb

Peter M. Kunz, Wolfgang Schubert

F+E Profil (2012)

1972 wurde die mexikanische Niederlassung der Firma Gütermann, die "Gütermann Polygal Mexicana S.A. de C.V", in Cuernavaca gegründet, um den amerikanischen Textilmarkt mit Nähgarnen zu bedienen. Seit den fünfziger Jahren produziert Gütermann Polyestergarne für Industrie und Haushalt. Ziel der Firma Gütermann war es gewesen, den Arbeitern Arbeitserleichterungen durch die Klimatisierung der Produktionsräume in der Spinnerei zu verschaffen, ledoch ohne sich durch hohe laufende Betriebskosten zu belasten. Bei dem bei Gütermann realisierten Projekt einer solarunterstützten Klimatisierungsanlage einer Spinnerei wird der Hauptteil der benötigten Energie über das Prinzip der Nutzung der Verdampfungsenthalpie von der Sonne geliefert, die in Cuernavaca fast 365 Tage im Jahr scheint.

Entwicklung eines Klimatisierungssystems unter Berücksichtigung vorhandener Energiepotenziale in Chihuahua, Mexiko (KWKK)

Jörg Bernhart, Tibor Kretschmann, Peter M. Kunz

KI Kälte ∙ Luft ∙ Klimatechnik (2010) Heft 10, Seite 30-33

Stark steigende Energiepreise in Mexiko, Abwärmepotenziale innerhalb der Unternehmung und der Bedarf an Klimatisierung einer Produktionshalle veranlasste die Unternehmensleitung von AUMA SA de CV in Chihuahua, neue Wege in ihrem Klimatisierungskonzept zu suchen. Inhalt des Projekts war die Planung einer Klimaanlage für eine Produktionshalle der Firma AUMA am Standort Chihuahua mit Kostenberechnung zur Ermittlung der Wirtschaftlichkeit.

Simultane Fällung von Phosphat

Kai Kessler, Peter M. Kunz

wasserwirtschaft wassertechnik (2010) Heft 9, Seite 46-49

Ein zentraler Verfahrensschritt der Abwasserbehandlung ist die Elimination von Phosphor aus Abwasser, wenn Abwasser mittelbar oder unmittelbar in ein Gewässer eingeleitet wird. Die Verwendung von Membran-Bio-Reaktoren (MBR) zur Behandlung von Abwässern gewinnt hierbei immer mehr an Bedeutung. Die Autoren stellen Ergebnisse zur Untersuchung der Auswirkung der Fällung auf den Betrieb eines Membran-Bio-Reaktors im Technikumsmaßstab vor.

Ressourcen schonen

Peter M. Kunz

wasserwirtschaft wassertechnik (2010) Heft 7, Seite 1

Ein Kommentar von Prof. Kunz. Die Leser werden dazu aufgerufen, integrierte Konzepte zur Wassernutzung in Handwerks-, Gewerbe- und Industriebetriebe vermehrt umzusetzen. Instrumente, wie beispielsweise die EMAS Richtlinien und die DIN, stehen bereits zur Verfügung. Jedoch fehlt es an der Umsetzung der dokumentierten Zahlen in Konzepte und Strategien zur besseren und nachhaltigen Ressourcen-Nutzung.

Null-Abwärme bei einem Automobilzulieferer in Mexiko

Peter M. Kunz

3. Forum Nachhaltige Energiewirtschaft der Fachhochschulen in Baden-Württemberg, Hochschule Ulm (09.04.2008)

Mexiko ist die größte Volkswirtschaft Lateinamerikas und - hervorgerufen durch das starke Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum - steigen die Umweltschäden sichtbar. Das Unternehmen ThyssenKrupp Bilstein Sasa gehört zur Sparte ThyssenKrupp Federn. Im Werk in San Luis Potosi, das im Jahr 2002 durch die Werke in Hamilton, USA und Tlalnepantla, bei Mexiko- Stadt zusammengeführt wurde, werden Stabilisatoren und Schraubenfedern gefertigt. Die Untersuchungen des gesamten Prozessablaufs mit dem Schwerpunkt der „Null-Abwärme-Produktion“ fanden im Zeitraum von April 2006 bis September 2006 und die Umsetzungen zur Realisierung des Ziels in 2007 statt. Basis war natürlich, dass erstens der Abwärmeanfall minimiert und zweitens der nicht vermeidbare Abwärmeanfall genutzt werden sollte.

Membran-Teststand mit eingebauten Filtrationsmembranen

Prof. Dr. P. M. Kunz, Dipl.-Ing. (FH) K. Neser, Dipl.-Ing. (FH) A. Scheuermann

Chemie Technik 23. Jahrgang (1994) Heft 5, Seite 130-135

Im Rahmen des Projektes "Modulklärtechnik" wurden an der FHT Mannheim die Rahmenbedingungen geschaffen, um eine praxisrelevante Beurteilung von Membranen zu ermöglichen. Dieser Beitrag beschreibt die dazu installierte Anlagentechnik und eine Prüfmethode zur Optimierung eines Mikrofiltrationsprozesses.

Querschnittsprobleme in Produktionsanlagen

Peter M. Kunz

Vortrag anlässlich des CONCEPT-Synposions "Produktionstechnik unter Umweltaspekten", Mannheim (9. und 10. Juli 1991)

Die Unternehmen sind inzwischen von allen Seiten in die Pflicht genommen: Neben den ständig steigenden Auflagen in den Bereichen Luft, Wasser und Boden fordern Produkthaftung uns Umwelthaftung unternehmerisches Handeln. Prof. Kunz diskutiert verschiedene Ansätze des integrierten Umweltschutzes in Produktionsanlagen.

Planung von Versuchen zur Emissionsminderung

Peter M. Kunz

abwassertechnik (1991) Heft 2, Seite 54-58

Von Betrieben und Kommunen werden weitergehende Maßnahmen zur Emissionsbegrenzung in allen Bereichen gefordert. Prof. Kunz analysiert Probleme und diskutiert Lösungen zur Durchführung von Versuchen zur Emissionsminderung in Industriebetrieben.

Entsorgen durch Vermeiden

Peter M. Kunz

Chemische Industrie (1991) Heft 1, Seite 12-16

Umweltschutz ist Abwasserreinigung, Abluftbehandlung, Bodensanierung usw. Dabei wird das Naheliegende, nämlich die Vermeidung durch prozeßintegrierte Maßnahmen, in der Regel vergessen. Trotzdem, das Gebot der Stunde heißt integrierter Umweltschutz. Prof. Kunz diskutiert Optimierungsmethoden für Industrieprozesse, die die Vermeidung von Abfallprodukten und Schadstoffen zum Ziel haben.

Stofftrennung

Peter M. Kunz

Maschinenmarkt Würzburg 96 (1990), Heft 15

Prof. Kunz beschreibt die Möglichkeiten der Aufarbeitung biotechnisch hergestellter Produkte. Hierbei werden die Voraussetzungen für die Aufarbeitung und Verfahren zur Stofftrennung näher beleuchtet. Inhalte sind hierbei die Trennung mittels Membranverfahren, Extraktionsverfahren und die präparative Chromatographie.

Umweltschutz ist Chefsache

Peter M. Kunz

abwassertechnik (1990) Heft 6, Seite 3-5

Täglich werden Bodenverseuchungen durch auslaufende Chemikalien, Luftverunreinigungen aus Produktionsprozessen, Abwasserbelastungen gemeldet und über den Sonderbfall-Beseitigungsnotstand oder über illegal klingende Entsorgungen berichtet. Prof. Kunz erläutert Strategien und Wege in kleineren und mittleren Unternehmen, die durch integrierten Umweltschutz derartige Vorfälle unmöglich machen sollen.

Water Cascades - an other Way for Efficient Use of Water in Industry - Examples from Mexico

Peter M. Kunz

Water Cascades

Prof. Kunz beschreibt Beispiele für den effizienten Einsatz von Wasser in der Industrie. Im trockenen und heißen Mexiko wurde der natürliche Wasserkreislauf beobachtet und analysiert, welche Stationen Wasser in der Umwelt und Industrie durchläuft.