Entwicklung eines Konzeptes für ein nachhaltiges BV-Labor

Nachhaltiges Arbeiten im Labor schont nicht nur die Umwelt durch Einsparen von Energie, Ressourcen und Abfall, sondern spart auch bares Geld.

Labore gehören zu den Hochschul-Einrichtungen mit den größten Auswirkungen auf die Umwelt. Hierzu tragen neben einem hohen Verbrauch an Ressourcen wie Energie, Wasser und Chemikalien auch die großen Mengen oftmals toxischer Abfälle bei. So benötigen Laborgebäude drei bis viermal so viel Energie wie Bürogebäude. Den Löwenanteil mit ca. 60% verschlingen Lüftungs- und Kühlsysteme, 25% verbraucht das Equipment (Kühl- und Gefrierschränke sowie andere Geräte), der Rest geht für die Beleuchtung drauf. Auch der Wasserverbrauch ist ­enorm: vierzig Prozent der Hochschul-Wasserrechnung geht zu Lasten der Labore [https://www.laborjournal.de/rubric/methoden/methoden/v152.php].

Mit einigen wenigen simplen Verhaltensregeln lässt sich der Energie- und Ressourcenverbrauch im Forschungsalltag deutlich reduzieren. Hierzu zählt zum Beispiel das Schließen des Abzugs, wenn er nicht gebraucht wird.

Entwicklung eines Konzeptes für ein nachhaltiges BV-Labor

Entwicklung von Labor- und Feldexperimenten zum Thema Nachhaltigkeit

Es fehlt in der Bevölkerung vielfach an konkreten Ideen, wie man sich persönlich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag einsetzen kann. Mahnungen, den Konsumismus zu zügeln – zu verzichten – werden mit großem moralischem Druck vorangetrieben – stoßen aber vielfach auf Widerspruch und Ablehnung. Das Wort Verzicht löst bei vielen unmittelbar ein Gefühl der Abneigung aus.  Denn Verzicht bedeutet Rückschritt in einer Gesellschaft, die nach Fortschritt strebt. Verzichten frustriert überdies unterbewusst unser Belohnungssystem. Auch wenn es vielfach anders propagiert wird, nachhaltiges Handeln geht oft auch ohne Verzicht und ohne dirigistische Maßnahmen – es ist sogar ziemlich einfach!

Entwicklung von Labor- und Feldexperimenten zum Thema Nachhaltigkeit

Recherche von Internetseiten zum Thema Nachhaltigkeit

Es fehlt in der Bevölkerung vielfach an konkreten Ideen, wie man sich persönlich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag einsetzen kann. Mahnungen, den Konsumismus zu zügeln – zu verzichten – werden mit großem moralischem Druck vorangetrieben – stoßen aber vielfach auf Widerspruch und Ablehnung. Das Wort Verzicht löst bei vielen unmittelbar ein Gefühl der Abneigung aus.  Denn Verzicht bedeutet Rückschritt in einer Gesellschaft, die nach Fortschritt strebt. Verzichten frustriert überdies unterbewusst unser Belohnungssystem. Auch wenn es vielfach anders propagiert wird, nachhaltiges Handeln geht oft auch ohne Verzicht und ohne dirigistische Maßnahmen – es ist sogar ziemlich einfach!

Recherche von Internetseiten zum Thema Nachhaltigkeit

Recherche und Test von Rezepten für nachhaltige Kosmetika zur Substitution chemikalienbasierter Kosmetika

Es fehlt in der Bevölkerung vielfach an konkreten Ideen, wie man sich persönlich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag einsetzen kann. Mahnungen, den Konsumismus zu zügeln – zu verzichten – werden mit großem moralischem Druck vorangetrieben – stoßen aber vielfach auf Widerspruch und Ablehnung. Das Wort Verzicht löst bei vielen unmittelbar ein Gefühl der Abneigung aus.  Denn Verzicht bedeutet Rückschritt in einer Gesellschaft, die nach Fortschritt strebt. Verzichten frustriert überdies unterbewusst unser Belohnungssystem. Auch wenn es vielfach anders propagiert wird, nachhaltiges Handeln geht oft auch ohne Verzicht und ohne dirigistische Maßnahmen – es ist sogar ziemlich einfach!

Recherche und Test von Rezepten für nachhaltige Kosmetika zur Substitution chemikalienbasierter Kosmetika

Recherche und Test von Rezepten für nachhaltige Haushaltsmittel zur Substitution chemikalienbasierter Haushaltsreiniger

Es fehlt in der Bevölkerung vielfach an konkreten Ideen, wie man sich persönlich für mehr Nachhaltigkeit im Alltag einsetzen kann. Mahnungen, den Konsumismus zu zügeln – zu verzichten – werden mit großem moralischem Druck vorangetrieben – stoßen aber vielfach auf Widerspruch und Ablehnung. Das Wort Verzicht löst bei vielen unmittelbar ein Gefühl der Abneigung aus.  Denn Verzicht bedeutet Rückschritt in einer Gesellschaft, die nach Fortschritt strebt. Verzichten frustriert überdies unterbewusst unser Belohnungssystem. Auch wenn es vielfach anders propagiert wird, nachhaltiges Handeln geht oft auch ohne Verzicht und ohne dirigistische Maßnahmen – es ist sogar ziemlich einfach!

Recherche und Test von Rezepten für nachhaltige Haushaltsmittel zur Substitution chemikalienbasierter Haushaltsreiniger

Nachhaltigkeitsbetrachtung verschiedener Kaffeezubereitungsformen

Kaffee ist für viele ein Lebenselixier. Kaffeezubereitungsvarianten gibt es viele: Vollautomaten, Pad-Maschinen, Kapselmaschinen, Siebträgermaschinen usw.. Doch wie nachhaltig ist die Zubereitung von Kaffee mit diesen Verfahren? In eine Nachhaltigkeitsbetrachtung fließen Kriterien wie: Energieeffizienz/Stromverbrauch, umweltfreundliche Materialien / Abbaubarkeit, Wiederverwendbarkeit der Kaffeefilter, CO2-Emissionen, Menge an weggeschüttetem Kaffee (ist für Portionsmaschinen bspw. Null), Lebensdauer, Aufwärmzeit, Müll, usw.

Nachhaltigkeitsbetrachtung verschiedener  Kaffeezubereitungsformen